Ehrung langjähriger Mitarbeiterinnen

Im Rahmen ihrer Jahresabschlussfeier würdigte die Ursulinen-Schulstiftung wieder langjährige Mitarbeiter, die den Einrichtungen seit mehr als 20 Jahren treu verbunden sind. Mit Klara Orywal und Renate Niklas wurden zudem zwei verdiente Mitarbeiterinnen in den Ruhestand verabschiedet.

Der Ehrung vorausging eine vorweihnachtliche Andacht in der Ursulinenkirche, die diesmal von den Mitarbeitern der Fachakademie für Sozialpädagogik mustergültig vorbereit und durchgeführt wurde. Im Anschluss fanden sich die etwa 160 Mitarbeiter zur Feierstunde im Speisesaal des Klosters ein. Oberin Sr. Judith war es in den Einführungsworten vorgehalten, allen Mitarbeitern der Schulstiftung und des Klosters für die geleistete Arbeit und ihr Engagement in diesem Jahr herzlichsten Dank auszusprechen. Im folgenden Programmpunkt nahmen Geschäftsführer Wolfgang Ernst und Vorstandsvorsitzende Beatrix Kramlinger die Mitarbeiterehrungen für die langjährige Zugehörigkeit vor. So wurden Denise Winklmaier als Sekretärin in der Fachakademie und Ursula Dorfner im Reinigungsdienst für 20 Jahre gewürdigt. Für 25 Jahre als Lehrkraft am Gymnasium wurde Julian Albrecht ausgezeichnet. Christine Prebeck gehört der Realschule als Lehrkraft seit 30 Jahren an. Mit 35 Jahren Dienstzeit als Lehrkraft am Gymnasium konnte Renate Rattelsdorfer die längste Zugehörigkeit im Rahmen der Jahresabschlussfeier aufweisen.
Eine besondere Ehrung folgte zum Schluss des offiziellen Teils. Sr. Gabriele Heigl bekleidete von 2008 bis 2018 das Amt der Vorsitzenden der Ursulinen-Schulstiftung und wechselte zum 1. September 2018 in den wohlverdienten Ruhestand über. In einer Laudatio würdigte Geschäftsführer Wolfgang Ernst die besondere Verdienste der langjährigen Vorsitzenden und stellte wesentliche Merkmale ihrer Person, aber auch ihres Tun und Handelns heraus. Mit stehenden Ovationen und lang anhaltendem Applaus quittierte die gesamte Belegschaft das beeindruckende „Lebenswerk" von Sr. Gabriele. Im anschließenden festlichen Menü, zubereitet von der hauseigenen Küche des Klosters, fand die Feierstunde in gemütlicher Atmosphäre und regem Austausch einen harmonischen Abschluss.