Ehrung für neun Mitarbeiter/innen und eine Mitarbeiterverabschiedung

Im Rahmen ihrer diesjährigen Weihnachtsfeier zeichneten die Ursulinen-Schulstiftung und der Konvent der Ursulinen insgesamt neun Mitarbeiter/innen aus, die seit mehr als 20 Jahren den Einrichtungen treu verbunden sind. Zudem wurde eine Mitarbeiterin verabschiedet, die nach mehr als vier Jahrzehnten Tätigkeit im Kindergarten ab 1. Januar 2017 ihren verdienten Ruhestand antritt.
Der Mitarbeiterehrung vorausgegangen war eine besinnliche Adventandacht in der Ursulinenkirche, die von Lehrkräften des Gymnasiums vorbereitet und durchgeführt wurde. Zum offiziellen Teil versammelten sich die etwa 150 Mitarbeiter/innen zur alljährlichen Feierstunde im großen Speisesaal. Die Vorsitzende der Schulstiftung, Schwester Gabriele Heigl, dankte dabei ebenso wie Oberin Schwester Ursula Wagner, stellvertretend für das Kloster, allen Mitarbeiter/innen für ihre engagierte und zuverlässige Dienstausführung im Jahr 2016. Den Worten an die Belegschaft schloss sich die Ehrung von langjährigen Mitarbeiter/innen an. So galt der herzliche Dank Maria Rieser, die der Fachakademie für Sozialpädagogik seit 20 Jahren angehört. 25 Jahre können Johanna Muthmann und Anette Noack, 30 Jahre Eva Bohrer, allesamt ebenfalls an der Fachakademie beschäftigt, vorweisen. An der Realschule sind seit 25 Jahren Emmeram Strohmeier und seit 35 Jahren Marianne Kossok für die Einrichtung im Einsatz. Dem Gymnasium sind Beate Freymüller seit 30 Jahren und Manfred Rattelsdorfer seit 35 Jahren treu verbunden. Für 40 Jahre Dienstzeit wurde Elisabeth Grassl in der Einrichtung der offenen Tagesbetreuung geehrt. Die Leitung des Kindergartens, Monika Herrmann, verlässt nach 41 Jahren die Einrichtung und geht zum 31. Dezember 2016 in den wohlverdienten Ruhestand. Entsprechend wurden ihr die besondere Anerkennung und der herzlichste Dank für ihr überaus großes Engagement und ihrem stetigem Bemühen um die Entwicklung des Kindergartens ausgesprochen. Nach den Ehrungen bildete ein festliches Menü, zubereitet von der hauseigenen Klosterküche, den würdigen Abschluss des Festaktes.