"Unter Dach und Fach... gut aufgehoben" lautete das Motto bei der Einweihungsfeier der Realschule am vergangenen Montag. Nach 17 Jahren Umbau, Sanierung und Erweiterung sind die Arbeiten an der Realschule endlich abgeschlossen. Zu diesem Anlass waren Gäste, Lehrkräfte, Mitarbeiter und Schülerinnen eingeladen, dieses Ereignis gebührend zu feiern.

Insgesamt 16,3 Millionen Euro kostete die Generalsanierung der Schule, zu dem alleine das Kloster der Ursulinen etwa 10 Millionen Euro zu schultern hatte. "Obwohl die Mitschwestern gerne und offen der Generalsanierung gegenüberstanden, sind wir doch bis an die Schmerzgrenze des Machbaren gegangen", so Sr. Ursula in ihren Ausführungen zur Baudurchführung. Aber auch Worte des Dankes richtete die ehemalige Oberin und Bauherrin an die versammelten Gäste. So an die Bayerische Staatsregierung, dem Bistum Regensburg, der Stadt Straubing und dem Landkreis Straubing, die die Umbaumaßnahmen finanziell unterstützten. Dank zollte sie aber auch unseren Herrgott, der fleißig zur Seite stand und mit Segen begleitet hat sowie eine unfallfreie Zeit bescherte. Die Segnung der neuen Räumlichkeiten wurde von Domdekan Johannes Neumüller vollzogen.