Mit großer Bestürzung und tiefer Trauer erreichte uns am 1. Mai 2014 die Nachricht vom plötzlichen Tod des Studiendirektors Herr Heinrich Freymüller. Mit ihm verliert das Gymnasium der Ursulinen-Schulstiftung einen großartigen Menschen, einen  Lehrer von hoher fachlicher und sozialer Kompetenz, für den seine Arbeit Berufung war. Seine humanistische Bildung und seine tiefe Gläubigkeit bestimmten Handeln und Wirken dem Arbeitgeber, den Kollegen und Schülerinnen gegenüber, die alle seine Geradlinigkeit, Zuverlässigkeit und Menschlichkeit hoch schätzten. Seit 1986 unterrichtete Herr Freymüller die Fächer Deutsch, Geschichte und Sozialkunde. Neben seiner Unterrichtstätigkeit setzte er sich als Fachbetreuer und als Mitglied des Schulentwicklungsteams mit seinen Ideen und Anregungen stets für die Belange der Schule und der Kollegen ein. Darüber hinaus erwarb er sich am Institut für Schulqualität und Bildungsforschung im Auftrag des Kultusministeriums in Arbeitskreisen zur Einführung des Faches Sozialpraktische Grundbildung große Verdienste. So hat sein Leben und Arbeiten an unserer Schule bedeutende Spuren hinterlassen.

Am 7. Mai 2014 gab die Schulgemeinschaft zusammen mit Schülereltern und vielen ehemaligen Schülerinnen dem Verstorbenen das letzte Geleit. Sein Wirken und sein Name werden uns in dankbarer Erinnerung bleiben. Seiner Frau und den beiden Kindern gilt unsere tiefempfundene Anteilnahme.

 

Möge er ruhen in Frieden!

 

Text: Sr. Gabriele Heigl, Vorstandsvorsitzende der Ursulinen-Schulstiftung.